• © Abel Kavanagh/UN Photo

Was wir machen

Vom Sicherheitstraining für Konfliktgebiete über die Entsendung von zivilen Expertinnen und Experten in Missionen der OSZE, EU, NATO oder UN bis hin zu Analysen für den Bundestag: Das Zentrum für Internationale Friedenseinsätze (ZIF) bietet Dienstleistungen und Expertise rund um das Thema Friedenseinsätze "aus einer Hand". Der integrierte Ansatz des ZIF, der Training, Human Resources, Internationales Capacity Development und Analyse unter einem Dach vereint, ist weltweit als führendes Modell anerkannt.

 

Unsere Aufgabe ist es, zivile Kapazitäten zur Krisenprävention, Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung zu stärken. Daher ist das Kernmandat des ZIF:

  • Die Qualifizierung, Entsendung und Betreuung von Zivilpersonal für internationale Friedens- und Wahlbeobachtungseinsätze, u.a. durch Aufbau und Pflege eines Expertenpools von deutschem Fachpersonal;
  • Die Erarbeitung von unabhängigen Analysen, Lessons Learned und konzeptionellen Beiträgen, Veranstaltungs-, Informations- und Beratungsangeboten zu den Themenfeldern Peacekeeping und Peacebuilding sowie
  • Die Beratung und Unterstützung bei der Verbesserung von Strukturen und Prozessen in internationalen Partnerorganisationen und Friedenseinsätzen.

Seit Sommer 2017 ist das ZIF sekundierende Organisation für deutsches Personal in OSZE- und EU-Friedenseinsätzen und damit vollwertiger Arbeitgeber dieser sogenannten Sekundierten. Grundlage dafür war eine Neuformulierung des Sekundierungsgesetzes. Vorangegangen war ein mehrjähriger Transformationsprozess, durch den deutsche Sekundierte nun eine wesentlich bessere soziale Absicherung erhalten.

 

Dazu arbeitet das ZIF eng mit dem Auswärtigen Amt, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dem Bundesministerium des Innern, dem Bundesministerium der Verteidigung und internationalen Organisationen, insbesondere mit der EU und der OSZE sowie den UN zusammen.